Der Weg zum Ziel

Viele Wege führen zum Ziel...

…wir wollen einen gut erzogenen Familienhund der mit uns zusammen sein will!

Es geht in der heutigen Hundeerziehung für unsere Familienhunde nicht mehr nur darum, dass sie möglichst schnell ihre Befehle Sitz, Platz, Fuss usw. ausführen, obwohl das sehr wichtig ist! Heute ist der Hundeführer auch gefordert seinen Hund so auszulasten und zu führen, dass er nicht negativ auffällt und keinesfalls für unsere Mitwelt zu einer Gefahr wird!

Konsequenz, dazu gehört auch ein klares Nein, Liebe, Ausdauer, Wissen, Geduld und unser Instinkt, sprich Bauchgefühl, sind die Zauberworte.

Wir  arbeiten auf Motivationsbasis, das heisst: der Hund darf seine Belohnung bekommen. Sei dies spielen oder auch mal Futter. Aus meiner Erfahrung heraus ist aber ein Lächeln, ein ehrlich gemeintes Lob oder ein ausgelassenes Spiel mit uns, für unsere Hunde oft viel wichtiger als jede Wurst! Oder habt ihr schon gesehen, dass ein Hund seine Jagd unterbricht weil eine Wurst am Baum hängt? Dass ein Hundeführer seinen Hund zu sich abrufen kann und er freudig zurück kommt, weil er gerne bei seinem Führer ist, das aber darf ich glücklicherweise oft beobachten!

Sicher, dieser Weg fordert uns viel ab! Auf den ersten Blick ist es viel einfacher und schneller dem Hund mit Druck und vielen Hilfsmitteln den Gehorsam beizubringen. Hier müssen wir uns die Frage stellen: wollen wir einen Hund der gehorcht, oder einen Hund der seinem Führer freudig folgt? Was gibt es schöneres für uns als wenn uns unser Hund glücklich anschaut und uns sagen will, dass er mit uns zusammen sein will!

Bei der Erziehung müssen wir auch immer die Veranlagung der  Hunde vor Augen haben. Der Jagdhund zum Beispiel muss anders erzogen und ausgelastet werden als ein Wachhund, aus dem ganz einfachen Grund, weil er uns etwas anderes anbietet und er andere Bedürfnisse hat. Das können und müssen wir verstehen!

Ob klein ob gross, ob Mischling oder Rassehund; in meiner Hundeschule sitz-platz kommen viele verschiedene Hunde zusammen, so haben wir immer die Möglichkeit auch andere Hunde Rassen kennen zu lernen.

Besonders wichtig ist mir, dass wir die Hunde, nicht nur die eigenen, lesen und verstehen können. Jeder “spricht” auf seine Art mit uns, respektive mit seinen Artgenossen. Schwanzwedeln bedeutet nicht immer Freude, wie pinkeln nicht nur markieren ist…

Es ist mir ein grosses Anliegen das Training abwechslungsreich zu gestalten. Sobald die einzelnen Lernschritte erfolgreich trainiert und gefestigt sind kann man sie auf spannende Art und Weise weiter ausbauen und hat dabei gleichzeitig eine Lernkontrolle ob die Hunde das Lernziel auch wirklich verstanden haben und dies auch in anderen Situationen zuverlässig und freudig ausführen.

Ein kleines Beispiel hierzu:
Der Hund kann ein freies Sitz, ohne das er seinen Führer sieht. Nun könnte man denken, dass er diesen Auftrag (Kommandieren wollen wir nicht) ein freies Sitz verstanden hat. Als weiterer Schritt und als Lernkontrolle kann man den Hund wieder frei sitzen lassen, der Hundeführer entfernt sich ein paar Schritte und stellt einen Futtertrog (zu Beginn empfiehlt es sich das Futter noch in einem geschlossenen Behälter in den Napf zu stellen, er soll sich ja nicht selber belohnen können) vor sich hin. Bleibt der Hund weiterhin ruhig sitzen? Oder will er sich bedienen? Oder wartet er bis du dich entfernt hast und versucht er dann das Futter zu nehmen? Und wie sieht es aus wenn du diese Übung ausserhalb vom Hundeplatz machst? So und ähnlich bringe ich Abwechslung ins Hundetraining.

Bei mir sind auch ältere oder nicht so sportliche Hunde willkommen. Auch für diese gibt es viele Übungen die Spass machen und für sie geeignet sind. Denn die Arbeit mit dem Hund ist nie abgeschlossen! Auch wenn er den Grundgehorsam beherrscht will er doch weiter gefordert, gefördert und beschäftigt werden. Oft tauchen Probleme erst auf wenn der Hund nicht artgerecht ausgelastet ist, oder seine Grenzen nicht mehr kennt.

Komm doch einfach zu einer unverbindlichen Schnupperstunde vorbei, ich freue mich dich mit deinem Hund kennen zu lernen!

Gerne gehe ich mit euch zusammen den Weg zum Ziel…

…dass der Hund mit uns will, nicht muss!